Geschichte der Feuchtwanger Tafel

Anfang 2005 begannen die Planungen für die Feuchtwanger Tafel. Mit 12 ausgestellten Berechtigungsausweisen wurde der Tafelladen am 6. Oktober 2005 eröffnet. Inzwischen haben wir über 150 Berechtigungsausweise für Alleinstehende und Familien ausgestellt.

Im Frühjahr 2019 hat die Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 die Welt komplett verändert und in Atem gehalten. Auch die Tafel Feuchtwangen wurde vor noch nie dagewesene Herausforderungen gestellt. Hygienekonzepte mussten erstellt und eingehalten werden, neue Mitarbeiter*innen wurden eingelernt, Lebensmittel wurden vorrübergehend nach Hause geliefert, die Lebensmittelausgabe wurde kurzfristig in größere Räume der Kirchengemeinde verlegt . . . Dank großzügigen Spenden, unermüdlich ehrenamtlich engagierten Mitarbeiter*innen und großer Flexibilität konnte der Tafelbetrieb, mit kurzen Unterbrechungen, aufrechterhalten bleiben. Wir freuen uns sehr, dass wir weiterhin gemeinsam Menschen helfen und Lebensmittel retten können.

Die „Tafel-Idee“ stammt aus den USA, von wo seit den 80er Jahren über entsprechende Aktivitäten berichtet wurde. Die erste Tafel in Deutschland entstand 1993 in Berlin. In den darauf folgenden Jahren wurden in ganz Deutschland Tafeln eröffnet. Mittlerweile gibt es über das Bundesgebiet verteilt über 950 Tafeln.

Weitere Infos zu den Tafeln: www.tafel.de